Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als bekehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass die Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht wird“           Max Planck

Die Geschichtsbücher werden schreiben:

„Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird immer deutlicher, dass es so nicht weiter geht…Skandale, Gier, Korruption, Gewalt und Armut scheinen die Welt immer fester im Griff zu haben.

„Gleich wie zwei Weltkriege gelehrt haben, nie wieder Krieg zu wollen…fängt der Mensch des angehenden Jahrtausends  (leidvoll) an erkennen, dass Symptom-Bekämpfung sinnlos ist und niemals Probleme löst.

„Ergo: Die Zusammenhänge müssen fortan an der Wurzel erkannt werden. 

„Nun war es hierfür allerdings schon etwas spät. Die das wussten hatten nicht die Macht (und wollten sie auch nicht)…und die die Macht hatten, waren inzwischen zu verstrickt und gezwungen, immer hektischer schnelle Resultate zu erzwingen, die den Abwärtsstrudel aber nur beschleunigten.

„Dies zeigte sich zunächst am deutlichsten auf den Finanzmärkten, der globalen Ausbeutung und an den Kriegen, deren angebliche Notwendigkeit zu sehr herbei gelogen werden musste, als dass sie noch glaubhaft sein konnten.

„Den wenigen, die das wussten, blieb nur eines: an sich selbst zu arbeiten, das Beste aus der Situation zu machen, sich untereinander zu stärken und sich dem negativen Abwärtsstrudel zu entziehen.

„Sie lernten zunehmend akzeptieren, lieben, sich eins fühlen mit der Natur…und dass im Grunde alle Elemente für ein erfülltes Leben in jedem Menschen selbst und immer vorhanden sind, diese nur ent-deckt zu werden brauchen.

„Der Neue Mensch“ löst friedlich den alten Menschen ab, der ausgedient hat. Was zeichnet ihn aus?

Das Erkennen, Akzeptieren, Befolgen und Umsetzen der Lebensgesetze.

Er beansprucht das gesamte Erbe der Menschheit, um Sinnvolles und Nützliches in sein Leben zu integrieren.

Er erkennt die Einheit allen Seins und begreift sich als Teil des Ganzen, welches ihn nährt und liebt, so wie auch er dem Ganzen dient.

Er erkennt sich als Schöpfer und Schöpfung zugleich.

Er lässt sich von niemand  bevormunden.

Er macht Fehler, aus denen er lernt, aber streicht Begriffe wie Schuld und Sünde aus seinem Vokabular.

Er erfährt sich selbst als reines Bewusstsein, ist weder mit dem Körper oder den Gefühlen identifiziert. Sein Verstand ist Diener, und kein Herr, womit Ego-Verhaftung und Machtmissbrauch ausgeschlossen sind.

Er versteht das Leben als wertvolles Geschenk und geht entsprechend mit ihm um.

Er hält sich gesund, frisch, wach, um so die Qualitäten eines Kindes mit der Weisheit und Gelassenheit des Alters zu verbinden.

Er fühlt sich der Wahrheit und Intelligenz des Herzens verpflichtet.

Welche Änderungen bewirkt der „Neue Mensch“?

Es gibt niemanden zu bekämpfen, also entfallen die immensen Staatsausgaben für Kriegsmaschinerie.

Niemand braucht zu hungern oder sonstigen Mangel erdulden.

Es wird weiterhin lokale Verwaltungen, aber keine Staatsgrenzen mehr geben, was enorme Kosten eingespart und Konflikte erübrigt. Eine überörtliche Weltverwaltung, die nichts mit Politik, Macht, Ego zu tun hat, sorgt mit Herz und gesundem Menschenverstand für das Notwendige.

Wer sich 2 Std täglich arbeitsmäßig mit etwas beschäftigen möchte, kann das tun. Wer eine Zeitlang oder überhaupt nicht arbeiten möchte, ist auch dazu frei, denn es ist genug da für jeden („Bedingungsloses Grundeinkommen“).

Elektrizität und diverse Antriebs-Energien sind (fast) kostenlos verfügbar („Freie Energien“).

Es gibt keine Gefängnisse. Menschen mit kriminellen Tendenzen werden  fürsorglich und liebevoll therapeutisiert.

Krankheit wird die Ausnahme sein (wie schon heutzutage in einigen Kulturen und Lebensgemeinschaften). Natürliche Heilverfahren (in Zusammenarbeit mit der Schulmedizin in Situationen, in denen diese Sinn macht) behandeln die Ursache und nicht die Symptome und werden einen Bruchteil des bisherigen Gesundheitswesens kosten.

Die organisierten Religionen werden als machtpolitische und lebensfeindliche Instrumente erkannt. Sie lösen sich auf und machen Platz für eigentliche, natürliche Religion. Ihre Aufgabe ist es, den ganzheitlichen Menschen zu

dienen… ihn zu heilen…sein Potential und seine Freiheit zu fördern…ihm alle wissenschaftlichen und spirituellen Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen.

Der Neue Mensch hält sich wach und frisch. Er löst sich mehr und mehr vom schädlichen negativen Einflüssen. Und er lässt nichts anbrennen, sich selbst schon gar nicht.

Prüfet alles und behaltet das beste    Jesus

Die Aufgabe des Lebens besteht nicht darin, auf der Seite einer Mehrzahl zu stehen, sondern dem inneren Gesetz gemäß zu leben“     Marc Aurel

Prof. Hans Peter Dürr Die Langsamkeit der Entwicklung…

Interview mit Dr. Dieter Broers

Der Wandel beginnt innen und die Verantwortung bei uns selbst

Inkarnationsvertrag

Die Seele im Unternehmen – und woran erkenne ich sie?

OSHO: Der Neue Mensch

 

 „Die Wiederentdeckung des Lebendigen“