Die meisten füllen ihre Lungen zu 10-15%. Atem ist Leben, und so ist es vorstellbar um wie vieles mehr sich unsere Lebenskraft und -Qualität steigern  lässt. Aber das ist nur ein Aspekt. Bewusstes Atmen massiert die Organe, kann den Seins-Modus ändern (Erregung, Ruhe…) uvm.

Ein weiterer Aspekt: bewusster Atem ist ein starkes Meditations-Tool. Wenn ich bewusst atme…also als Beobachter des ganzen…spüre ich den Atem ein – und ausströmen, und als Schicht davor quasi – so kann man es sich vorstellen – befinden sich die Gefühle und Gedanken.

Ich nutze den Atmen also um Abstand zu gewinnen und zu halten…zwischen mir dem Beobachter, und dem permanenten „Kino“ der Gefühle und Gedanken. Bewusstes Atmen befreit somit von Konditionierungen, Anhaftungen…

Ilse Middendorf ist zu empfehlen, die große Berliner Atemtherapeutin.

Devapath „The power of breath” – ein kleines Buch in englisch, sehr positiv, „life affimating“

 

 

 

 

„Die Wiederentdeckung des Lebendigen“