Symbole der Macht

Wem  das folgende neu ist, dem wird es befremdlich erscheinen…

…aber wie sagte schon Galileo: „Aber sich doch, Euer Hochwürden… (er sprach den Papst an), …

…natürlich hat die Bibel recht. Die Sonne dreht sich um die Erde. Aber in aller Bescheidenheit: ich kann nichts dafür, daß die Sonne nicht auf die Bibel hört. Sie macht weiterhin das was sie bisher getan hat (sich von der Erde umkreisen zu lassen)!“

Galileo war also intelligent genug nicht direkt zu sagen daß die Erde sich um die Sonne dreht. Das hätte den Galgen bedeutet. Aber er sagt es indirekt, aus Selbstrespekt.

Und ich und viele andere sagen auch aus Respekt der Wahrheit gegenüber: ich kann nichts dafür daß die Dinge so sind wie sie sind, auch wenn sie noch so unpopulär daher kommen!

Hier zwei Beispiele, wie die Mächtigen (die echte Verschwörung!) ihre Symbole überall im täglichen Leben „an den Mann bringen“.

Warum machen sie das? Um ihr Revier abzustecken…und sie beanspruchen die ganze Welt…überall ihre Duftmarken zu hinterlassen…aber auch aus dem sehr praktischen Grund: Symbole wirken stark. Und wer Satan in der Brieftasche dabei hat, unterliegt natürlich auch auf subtile Weise seinem Wirkungskreis.

Beim zweiten Beispiel (und es gibt hunderte!) hat man sich den Spaß erlaubt die Vormachtstellung des Patriarchats zu verdeutlichen…mit dem männlichen Geschlechtsteil. Die Skandinavier wehrten sich dagegen, und die Machtelite  sah sich gezwungen, die Europakarte wieder etwas korrekter darzustellen.

Ich habe für ein Jahr in einem Matriarchat gelebt, in Zentralindien, bei Ureinwohnern. Da hat alles gestimmt, es gab quasi keine Probleme, weil die Strukturen spierlisch und leicht waren und entsprechend leicht handzuhaben. Das weibliche Prinzip, das natürliche Prinzip durchwirkte alles.

FrauenHERRschaft? – das ist Unfug.

Entstehung des Patriarchats

Bernd Hercksen „Vom Urpatriarchat zum globalen Crash“

„Männer sind Kinder mit langen Hosen und einem Bankkonto.“
Zsa Zsa Gabor

„Die Wiederentdeckung des Lebendigen“